Was das Videospieljahr 2019 für uns bereit hält

Auch im Videospieljahr 2019 dürfen sich Gamer auf eine Fülle an spannenden Titeln freuen. Wir werfen einen Blick auf jene Games, die uns besonders neugierig machen. Von Clemens Istel

Im Rückblick auf das vergangene Jahr wird klar, dass uns 2018 erneut mehr Top-Spiele brachte, als man spielen kann. Und erneut muss das Folgejahr in große Fußstapfen treten. Prosit 2019!

Ob wir am Ende des Jahres abermals voller Ehrfurcht auf unzählige Highlights zurückblicken dürfen, hängt in erster Linie davon ab, ob die großen Namen tatsächlich erscheinen und die bestätigten Top-Titel ihre Versprechen halten. Dieser Ausblick sagt also nichts über die finale Qualität der Spiele aus, sondern listet jene Titel, die großes Potential versprechen oder unsere Aufmerksamkeit auf andere Weise geweckt haben.

Werfen wir zunächst einen Blick auf alle Ankündigungen, die mangels Marketingbudget keine U-Bahnhöfe und Häuserwände zieren werden.

Die kleinen Highlights

Bereits im ersten Quartal dürfen wir uns auf das eine oder andere Lower-Budget-Game freuen. Die Website releases.com listet etwa Cat Quest 2 (alle Plattformen) und den abgedrehten Shooter My Friend Pedro (Switch, PC) von Devolver Digital für diesen Zeitraum. Ein konkretes Releasedatum fehlt in beiden Fällen noch.


Fix ist dafür der 21. März als Erscheinungstag für das von H.P. Lovecraft inspirierte Detektivabenteuer The Sinking City (PS4, Xbox One, PC). Das hat uns im Laufe der E3 2018 ebenso aufhorchen lassen, wie das vom Berliner Studio Jo-Mei Games entwickelte Sea of Solitude (PS4, Xbox One, PC). Der Indie-Titel konfrontiert uns mit den Folgen von Einsamkeit und wird als EA Original vertrieben. Laut releases.com treten wir diese emotionale Reise ebenfalls noch im ersten Quartal an.

 

Am 5. Februar erwartet uns ein hochpolitischer Titel. Riot: Civil Unrest erschien zwar bereits für PC und PS4, bekommt nun aber auch einen Release auf der Nintendo Switch. Darin erleben wir berühmte Aufstände der Zeitgeschichte nach – und zwar auf beiden Seiten des Konflikts. Micropublisher Signature Edition Games bietet dafür sogar eine vorbestellbare physische Ausgabe an.

Unser Videoredakteur Mike hat außerdem ein ganz persönliches Highlight, auf das er sich 2019 besonders freut:

Most Wanted Game, eh? Das hat letztes Jahr mit The Inpatient ja nicht so doll funktioniert. Darum hab ich auch etwas Angst hier Ace Combat 7 hinzuschreiben, denn ich will unbedingt ein richtig gutes Flugspiel in VR erleben. So kurz vor Release möchte ich das auf keinen Fall verschreien… Also geh ich auf Nummer sicher und entscheide mich für die Phoenix Wright Trilogy. Da ich das Anwalts-Abenteuer schon auf dem Nintendo DS mehrmals durchgespielt habe, kann eigentlich (fast) nichts mehr schief gehen. In diesem Sinne: EINSPRUCH!

Ab dem zweiten Quartal herrscht dann bei den kleineren Produktionen deutlich mehr Unsicherheit bei den Releasedaten. Wir empfehlen trotzdem, die folgenden Games im Auge zu behalten:

Die großen Fixstarter

Natürlich haben auch die großen Namen und bekannten Studios so einiges für das Videospieljahr 2019 vor. Manche waren von Anfang an in diesem Jahr geplant, andere flüchteten vor dem mit Releases überschwemmten Herbst 2018 zu einem konkurrenzloseren Zeitraum. Ein Trugschluss, denn auch der Beginn des Jahres ist bereits voll mit diversen potentiellen Hochkarätern.

Für unseren Chef vom Dienst Florian ist der Favorit klar:

Ich könnte jetzt lügen und nur, um unnötige Wiederholungen zu vermeiden, einen anderen Titel als letztes Jahr nennen. Ich könnte Cyberpunk 2077, Biomutant, Borderlands 3, das kommende Star Wars-Spiel, Far Cry New Dawn oder The Last of Us 2 hierher schreiben (alles auch Spiele, auf die ich mich exorbitant freue). Aber ich muss doch ehrlich sein. Es ist Kingdom Hearts 3. Schon wieder. Nur dieses Jahr steht es schon quasi vor der Haustür und wartet nur darauf, dass ich meinen Schlüssel zücke (pun intended), und endlich das letzte Kapitel von Soras Reise öffne. Und ich sag euch eines: Wenn Square Enix es nochmal verschiebt, dann zünd’ ich meinen Gumi Jet an!

Noch vor dem Release von Teil 3 (PS4, Xbox One – 29. Jänner) erwartet uns eine Kingdom Hearts VR Experience (18. Jänner). Am selben Tag gibt auch die legendäre Luftkrieg-Serie Ace Combat mit Ace Combat 7: Skies Unknown (PS4, Xbox One – PC am 1. Februar) ihr langerwartetes Comeback. Die ebenfalls heiß erwarteten Remakes von Resident Evil 2 (PC, PS4, Xbox One – 25. Jänner) und Onimusha: Warlords (PC, PS4, Xbox One, Switch – 15. Jänner) sowie das ebenfalls für Jänner angekündigte Strategiespiel Tropico 6 (PC – 25. Jänner, PS4 & Xbox One voraussichtlich Q2) komplettieren den prall gefüllten ersten Monat.

 

Wer keine Semesterferien hat, ist gut beraten, seine Urlaubstage im ersten Quartal zu nutzen. Am 15. Februar erscheinen mit Far Cry: New Dawn, Metro Exodus, Jump Force (alle PC, PS4, Xbox One) und Crackdown 3 (PC, Xbox One) gleich vier große Nummern am selben Tag.

Nur eine Woche darauf kommt Anthem (PC, PS4, Xbox One) in die Regale. Electronic Arts stellt sich damit eindeutig als Konkurrent zu Activisions Destiny-Serie auf. Auch wenn Entwickler Bioware dem Spiel in Sachen Storytelling seine eigene Note aufdrücken will, deutet vieles darauf hin, dass uns ein action-lastiger Koop-Lootershooter ins Haus steht. Mehr Aufschluss dürfte die zuvor geplante offene Anspielphase von 1. bis 3. Februar geben.

 

Habt ihr unter all diesen Titeln noch nicht das passende Spiel für euch gefunden, kommt im März noch mehr Auswahl. Los geht’s am 5. März mit Left Alive (PC, PS4). Der Shooter von Square Enix macht in erster Linie durch den Künstler Yoji Shinkawa und seinen aus Metal Gear Solid bekannten Zeichen- und Designstil auf sich aufmerksam. Zwischen riesigen Mechs und Soldaten ballern sich Spieler darin durch einen Konflikt im fiktiven Novo Slava. Wir hoffen, dass Square Enix’ neuestes Experiment am Ende besser dasteht als The Quiet Man.

Ein weiteres Comeback feiert am 8. März Devil May Cry 5 (PC, PS4, Xbox One), das wir wohl nicht weiter vorzustellen brauchen. Sekiro: Shadows Die Twice (PC, PS4, Xbox One), From Softwares neues Action-Adventure, wird uns am 22. März endgültig verraten, wie viel Dark Souls in ihm steckt.

Road to E3 2019

Ich persönlich freue mich am meisten auf den April. Das liegt weniger an Mortal Kombat 11 (PC, PS4, Xbox One – 23. April) als am Playstation exklusiven Days Gone von Bend Studio. Die Open World Zombiehatz bietet nach eigenen Angaben eine feindseelige, dynamische Welt mit unterschiedlichen Lösungsansätzen, um zu überleben und Aufträge zu erfüllen. Nach mehrfachen Verschiebungen steht nun der 26. April als Releasetag fest und ich bin gespannt, wie die vermarkteten Ambitionen nun im fertigen Produkt funktionieren.

 

Schön langsam kehrt nun Ruhe im Releasekalender ein und wir nähern uns der Sommerpause und den großen Spielemessen mit neuen Ankündigungen. Besonders Bethesda hat dort nach dem Fallout 76-Debakel einiges gutzumachen. Ein erster Schritt könnte dazu bereits das für Q1 vermutete The Elder Scrolls: Blades sein.

Während seiner Ankündigung auf der E3 2018 war von allen Plattformen und VR-Unterstützung die Rede. Gut möglich, dass sich Bethesda also doch noch etwas länger Zeit lässt, um nicht erneut die Erwartungen zu enttäuschen. Beim postapokalyptischen Shooter Rage 2 (PC, PS4, Xbox One) steht derzeit noch der 14. Mai als fixes Erscheinungsdatum.

Kurz vor Jahreshalbzeit, genauer gesagt am 21. Juni, serviert uns Activision noch das Remaster Crash Team Racing Nitro-Fueled für PC und die drei großen Konsolen. Auch Biomutant (PC, PS4, Xbox One) von Entwickler Experiment 101 soll noch im zweiten Quartal erscheinen. Einziger konkreter Release in der zweiten Jahreshälfte ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt das ebenfalls lang erwartete Shenmue 3 (PC, PS4 – 27. August).

 

Die großen Fragezeichen

Völlig zurecht werdet Ihr nun sagen, dass da doch noch viel mehr Spiele in der Pipeline stecken, die 2019 erscheinen könnten. Völlig richtig, antworten wir. Der Knackpunkt ist der Konjunktiv. Während sich unser Zweifel bei manchen Titeln in Grenzen hält, lassen uns andere große Namen ganz bewusst im Dunkeln tappen.

Das für Monster Hunter World angekündigte Add-on Iceborn dürfte angesichts der regelmäßigen Updates auch tatsächlich im Herbst für die Konsolenversionen des Spiels erscheinen. Auch bei Ubisoft, das bereits ein neues Assassin’s Creed für dieses Jahr dementiert hat, kann man infolge von ein bis drei großen Releases ausgehen.

So dürfte Skull & Bones bereits recht weit in der Entwicklung sein. The Division 2 kommt zudem fix am 15. März. Hinter Beyond Good & Evil 2, das kürzlich wegen seiner Always-Online-Anforderung negative Schlagzeilen machte, steht noch ein größeres Fragezeichen für 2019.

Besonders gespannt ist ein großer Teil der Gamer auch auf Sonys kommende Exklusivtitel. Was, wann und wie ein Death Stranding wird, weiß wohl nach wie vor nur Hideo Kojima selbst. Naughty Dog hält sich zu The Last of Us 2 ebenfalls noch bedeckt. Gerade die kleinen Zwischenmeldungen der Schauspieler von Death Stranding haben aber in den vergangenen Monaten immer wieder Spekulationen zu einem baldigen Release angeheizt. Wer hingegen auf Ghost of Tsushima wartet, muss sich bis zu einem definitiven Datum seine Zeit mit Sekiro: Shadows Die Twice vertreiben.

Und dann ist da selbstverständlich noch CD Projekt Red mit Cyberpunk 2077. Kaum eine Woche vergeht ohne neue Mutmaßungen um einen Releasetermin. Die enormen Ansprüche, die der Entwickler für das Spiel kommuniziert, könnten aber durchaus noch eine längere Wartezeit bedeuten. Wir stellen schon mal den Tee auf.

 

Viele weitere prominente Namen wie Borderlands 3, Left4Dead 3, Gears 5, Dying Light 2 oder das noch ausstehende Pokemon RPG werden aktuell präventiv auch im Jahr 2019 verortet. Neugierig machen uns auch Titel wie Control von den Max Payne Machern bei Remedy, das noch kaum vorgestellte Babylon Falls von Square Enix oder Project Awakening, das wie eine Mischung aus The Witcher und Monster Hunter wirkt. In all diesen Fällen behalten wir selbstverständlich die Entwicklungen im Auge und empfehlen schon einmal ein paar freie Tage rund um E3, Gamescom und Tokyo Game Show.

 


Titelbild © Sony Bend, Square Enix, Capcom, Sumo Digital

Produkte von Amazon.de

Autor/Autorin

Clemens Istel

Schon als Kind hatte Clemens lieber den MegaDrive Controller als das Fläschchen in der Hand. Rund ein Vierteljahrhundert macht er bereits virtuelle Welten unsicher. Ob RPG oder FPS, kaum ein Genre ist vor ihm sicher. Selbst im ESport hat der "Head of Head off" von Screaming Pixel seine Erfahrungen gesammelt. Grundsätzlich gilt für ihn: Je openworlder, desto zock!

Deine Mail-Adresse wird nicht gepostet. Die benötigten Felder sind markiert*