Also Starring: Dingodile (Crash Bandicoot)

Es geht nicht immer um den Oberbösewicht. Auch seine Schergen sind erwähnenswert. Zum Beispiel Dingodile, Handlanger von Dr. Neo Cortex.

Crash Bandicoot ist das Vorzeigespiel aus den Anfangszeiten der PlayStation. Als damals höchst fortschrittliches Jump’n’Run baute es rund um den mutierten und titelgebenden Nasenbeutler Crash Bandicoot eine starke Community auf. Erst im Juni des letzten Jahres bekam diese mit der Crash Bandicoot N. Sane Trilogy neues (beziehungsweise remastertes altes) Futter.

Aber was wäre ein Held ohne einen guten Schurken? In Crashs Fall ist das Gegenüber Dr. Neo Cortex, ein fieser Wissenschaftler, der die Weltherrschaft an sich reißen will. Man kennt das ja. Neo Cortex ist neben Crash wohl die bekannteste Figur aus Naughty Dogs Klassiker. Eher nebensächlich sind seine Untergebenen, die sich in Bosskämpfen in unseren Weg stellen. Einer davon ist Dingodile.

Wtf ist ein Dingodile?

Wie der Name verrät, ist Dingodile eine anthropomorphe Mischung aus Dingo und Krokodil. Jetzt mag man sich fragen, wie denn wohl dieser Geschlechtsakt funktioniert haben soll. Entschuldigung für das unnötige Kopfkino… Dingodile ist logischerweise nicht auf natürlichem Wege zustande gekommen. Stattdessen hat ihn Neo Cortex’ zeitweiliger Mitarbeiter Dr. N. Brio erschaffen.

Der Krokodilanteil überwiegt in Dingodile, da seine allgemeine Statur eher an ein Krokodil als an einen Dingo erinnert. Seine Farbe und sein Fell zeigen aber auch deutlich seine zweite Hälfte. Mit seinen rund zwei Metern Größe bringt Dingodile knappe 95 Kilogramm auf die Waage. Ein Koloss, den es für den relativ kleinen Crash zu überwinden gilt.

Weitere wichtige Merkmale sind sein australischer Akzent (logisch, wenn man aus zwei australischen Tieren gekreuzt wird) und sein Flammenwerfer. Letzterer wird durch einen Gastank auf seinem Rücken gespeist und wird hie und da, z.B. in der DS-Version von Crash of the Titans, durch eine Wasserpistole ersetzt.

Ein Veteran des Crash Bandicoot-Universums

Seinen ersten Auftritt hatte Dingodile als zweiter Boss in Crash Bandicoot: Warped. Dort stellt er sich Crash in den Weg, um ihm seine Powerkristalle im Namen von Neo Cortex und der bösen Voodoomaske Uka Uka abzunehmen. In eisiger Umgebung verwendet Crash Dingodiles eigenen Flammenwerfer gegen ihn und landet schließlich drei Treffer, die den Koloss zu Boden bringen. Dabei hat er vorher noch so angegeben:

G’day, mates! Dingodile’s the name — and Uka Uka and Cortex gave me orders to bring the crystals to them during the Ice Ages. So, gimme the goods… and shove off. Or I’ll roast yers!

Ein weiterer Auftritt kam mit der Kart-Variante der Crash Bandicoot-Reihe. In Crash Team Racing schwingt sich Dingodile hinter das Steuer seines grün-gelben Karts und rast  als einer der schnellsten Charaktere über die Kurse (Geschwindigkeit: 7/7). Die Werte für Beschleunigung und Wende sind aber eher im unteren Bereich (3/7 bzw. 1/7).

Außerdem gibt er sich unter anderem noch in Crash Bash, Crash Nitro Kart, Crash Twinsanity und natürlich der N. Sane Trilogy von letztem Jahr die Ehre. Insgesamt ist Dingodile der Neo Cortex-Untergebene mit den zweitmeisten Auftritten. Nur Tiny Tiger hat mehr.

Fun Facts

Dingodile hat neben seinem Aussehen noch einige andere Alleinstellungsmerkmale. So ist er beispielsweise der einzige Charakter, der für alle drei Masken im Spiel gearbeitet hat. Die meiste Zeit für Uka Uka, in Crash Bash wechselt er dann zu dessen Zwilling Aku Aku, damit es gleichgroße Teams gibt, und schließlich durch Gehirnwäsche für Velo Mask in Crash Nitro Kart.

Außerdem ist Dingodile nur einer von zwei Hybriden in den PlayStation 1-Spielen. Neben der Mischung aus Dingo und Krokodil gibt es auch noch Rilla Roo, eine Fusion von Gorilla und Känguru. Die anderen basieren nur auf einem Tier, wie zum beispiel Crash als Nasenbeutler oder Tiny Tiger als, nun ja, Tiger.

Übrigens: Dingodile entstand auf expliziten Wunsch des damaligen Naughty Dog-Mitarbeiter Joe Labbe. Richtig gehört, es wurde nach eben dieser Mischung aus Dingo und Krokodil verlangt. Was ging da nur in deinem Kopf vor, Joe?


Titelbild © Hozure (DeviantArt)

Autor/Autorin

Louis Oelmann

Wenn es irgendwo etwas zu looten gibt, kann Louis nicht weit sein. Dementsprechend verbringt er auch viel Zeit in Spielen wie Borderlands oder Skyrim. Wenn Skags und Drachen ausgerottet sind, schreibt er Artikel und steht auch immer wieder gerne vor und hinter der Kamera.

Deine Mail-Adresse wird nicht gepostet. Die benötigten Felder sind markiert*