Diese Games wollen wir in VR

Doom, Skyrim, Resident Evil – diese durchaus bekannten Titel haben alle etwas gemeinsam: Es gibt sie jetzt auch in der virtuellen Realität. Doch das ist uns nicht genug. Deshalb sind hier die Games, von denen wir gerne eine VR-Version hätten.

Louis: Rocket League

Wie geil wäre denn bitte Rocket League als VR-Game? Racing-Simulatoren gibt es schon viele und man kann sogar Achterbahn fahren. Aber sich mit dem Auto, in dem man sitzt, in die Lüfte zu erheben? Das gab es doch sicherlich noch nie.

Natürlich wäre das Spiel nur etwas für Leute mit einem starken Magen. Immerhin besteht das Spiel aus einem steten Auf und Ab und Hin und Her, da kann man schon mal den Überblick verlieren. Aber das nehme ich gerne in Kauf, wenn ich einmal ein übernices Freestyle-Tor aus der Luft schießen und das auch noch von einem Premiumplatz aus miterleben kann.

Louis will sich am virtuellen Steuer eines fliegenden Autos sehen. © Psyonix

Clemens: Silent Hill

VR lebt von dem Mehr an Immersion. Welches Spielerlebnis könnte also in Virtual Reality noch intensiver werden? Als bekennender Angsthase fällt mir sofort Silent Hill ein. Genre-Konkurrent Resident Evil hat mit Teil 7 bereits eine Experience geboten, die eigentlich nicht ohne Windeln ausgeliefert werden dürfte.

Versetzen wir uns nun zurück in die Zeit um die Jahrtausendwende. Silent Hill und Silent Hill 2 bereiten mir noch heute Gänsehaut. Der dichte Nebel, vor allem während des gefühlt ewigen Waldspaziergangs zu Beginn von Teil 2, ist schon beklemmend genug. Dazu noch verunsichernde Geräusche aus einer nicht klar bestimmbaren Richtung und ein Soundtrack, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Irgendwas ist da draußen und wir fühlen uns völlig hilflos. Irgendwie werden wir es schon durch dieses verlassene Städtchen schaffen, hoffen wir … bis plötzlich das kaputte tragbare Radio zu rauschen beginnt.

Clemens wünscht sich ein Grusel-Erlebnis sondergleichen. © Konami

Flo: Real-Time-Strategy-Games

Ich bin zwar kein großer Fan von Strategiespielen – ich finde sie spannend, langweile mich aber leider ziemlich schnell und ärgere mich dann über meine eigene Langeweile -, ein Real-Time-Strategy-Game in VR würde mich allerdings wahnsinnig reizen.

Ich stelle es mir irrsinnig cool vor, mich wie eine Stratege über meinen virtuellen Kartentisch zu beugen und/oder als allsehendes Auge in VR über der Schlacht zu schweben und meine Minions in ihren Tod oder den Sieg zu schicken. Wahrscheinlich eher den Tod. Meine Skills halten sich in Grenzen.

Fun Fact: Daran entwickelt schon jemand. Und mit “jemand” meine ich Hidden Path. Die Macher von Age of Empires 2. Das Game heißt Brass Tactics und kommt noch heuer für Oculus.

Mike: Lair

Nachdem ich mich diesen Monat intensiv mit PlayStation VR auseinandergesetzt habe, sind mir zwei Dinge besonders in Erinnerung geblieben: Die spannenden Dogfights der Rogue One: X-Wing VR Mission und das Reiten auf Trico in der The Last Guardian VR Demo. Kombiniert man das miteinander, muss ich sofort an den frühen PS3-Titel Lair denken.

Der Gedanke, als Drachenreiter spannende Luftkämpfe in VR auszufechten, lässt mein Zockerherz höherschlagen (und meinen Magen um Gnade winseln). Also her mit den virtuellen Panzerechsen. Ich poliere schon mal den Sattel.

Mike möchte auf Drachen in virtuelle Höhen aufsteigen. © Sony

Ana: Stardew Valley/Animal Crossing + Devil May Cry

Da ich mich unglaublich gerne aus meinem Alltagstrott verziehe, würde ich Stardew Valley oder Animal Crossing in VR wundervoll finden. Quasi ein zweites Leben, in das man eintauchen kann, wenn einem drum herum alles zu stressig wird. Man könnte sich dann einfach mit den Bewohnern unterhalten und seinen Tätigkeiten nachgehen. Quasi das, was man sowieso schon macht, nur halt noch lebensnaher.

Und wenn mir das dann zu idyllisch und langweilig wird, fände ich es als Abwechslung ziemlich nice, an der Seite von Dante ein paar Monster zu schnetzeln.

Ana möchte gerne ihre virtuellen Felder bestellen, bevor sie dann auf Monsterjagd geht. © Chucklefish


Titelbild © Oculus VR

Autor/Autorin

Louis Oelmann

Wenn es irgendwo etwas zu looten gibt, kann Louis nicht weit sein. Dementsprechend verbringt er auch viel Zeit in Spielen wie Borderlands oder Skyrim. Wenn Skags und Drachen ausgerottet sind, schreibt er Artikel und steht auch immer wieder gerne vor und hinter der Kamera.